3. Platz im Fußball-Regionalentscheid für Niederalteicher

Regionalfinale ( J.II, Fußball, 27.04.2016 ) : 3. Platz

Nach der erfolgreichen Kreismeisterschaft auf Schulebene kämpfte das Team Jungen II des St.-Gotthard-Gymansiums im Donau-Wald-Stadion um den Einzug ins Bezirksfinale. Gegner waren die Gewinner des Landkreises Freyung-Grafenau, das Johannes-Gutenberg-Gymnasium Waldkirchen, und des Landkreises Regen, die Mittelschule Ruhmannsfelden.

Die Niederalteicher Gymnasiasten hatten das Handicap, auf zwei erkrankte Stammkräfte, die Mittelfeldspieler Felix Hagenah und Tobias Wallner verzichten zu müssen. Dies merkte man in der ersten Partie gegen die zweikampfstarke und technisch versierte Schulmannschaft aus Ruh- mannsfelden, die in ihrem Kreisfinale sogar die favorisierte Stützpunkt-Realschule aus Viechtach geschlagen hatte.

In einem äußerst intensiven, hochklassigen und ausgeglichenen Spiel boten die Niederalteicher eine taktisch und kämpferisch hervorragende Leistung, vor allem im defensiven Bereich, ohne aber gegen den starken Gegner die nötigen Offensivimpulse setzen zu können. Das Endergebnis von 0:0 gegen den späteren Regionalsieger Waldkirchen war hart erkämpft, aber gerecht.

Die Niederalteicher Gymnasiasten mussten per Auslosung im sofort darauf folgenden Spiel gegen die Gymnasiasten aus Waldkirchen antreten. Hier konnten sie in der ersten Halbzeit ein spielerisches Übergewicht erzielen, das sich in der zweiten Halbzeit fortsetzte und zu immer mehr Torchancen führte. Mitten in einer Drangperiode fiel völlig überraschend nach einem krassen Abwehrfehler (vergleichbar mit dem der Bayern im 2. Halbfinalspiel gegen Atletico !) das 0:1 für die Waldkirchener. Trotz drückender Überlegenheit und einer 100% Torchance kurz vor Schluss konnte der Rückstand trotz größten Einsatzes nicht mehr aufgeholt werden.

Im letzten Spiel des Turniers (Spielzeit 2 x 20 min.) fiel die Entscheidung über den Gesamtsieg verdientermaßen für die Mittelschule Ruhmannsfelden nach einem 2:1 gegen Waldkirchen.

So bleibt dem Coach zum Schluss noch ein großes Kompliment an die Mannschaft, die er fünf Jahre betreuen durfte und die in dieser Zeit sportlich wie auch menschlich sehr viel Freude bereitet hat. Nachdem der Großteil des Teams aus 'Altersgründen' auf Schulebene nicht mehr starten kann,

wünscht der Betreuer, Herr Jüppner, allen in jeglicher Hinsicht eine positive Entwicklung.

regio 2016

▲ Nach oben

1024x768 Zur Zahngesundheit wurden den Sechstklässlern von Frau Dr. Cornelia Graßl wichtige Grundlagen vermittelt. Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE