Die Schulentwicklungsgruppe (SEG)

Schule muss veränderten Bildungsanforderungen gerecht werden und sich kontinuierlich wandeln. Dieser Wandel bedeutet auch, Innovationen und Entwicklungen im alltäglichen Schulleben unter Erhaltung bewährter Strukturen zuzulassen und umzusetzen.

Eine Schulentwicklungsgruppe ist ein Organ der gesamten Schulfamilie und tritt gegenüber dem Kollegium und der Schulleitung als empfehlendes Gremium auf. Ihre Ziele sind die Qualitätssicherung und Qualitätssteigerung an der Schule und somit die kontinuierliche Entwicklung im Lehr- und Lernprozess, um politisch vorgegebenen und konzeptionell geforderten Bildungsansprüchen zu genügen.

 

Handlungsfelder der Schulentwicklungsgruppe des St.-Gotthard-Gymnasiums:

  • Unterstützung bei der Erweiterung des Schulprofils(z.B. Zertifizierung als MINT-freundlichen/MINT-EC-Schule)
  • Erarbeitung von Vorschlägen zur Modifizierung des Ganztagsschulkonzepts
  • Entwicklung von schulspezifischen Methoden(Konzipierung und Erstellung eines eigenen Wochenarbeitsplaners, Sammlung von Material für die Methodenlehre)
  • Unterstützung bei der Einführung von Kommunikationsportalen(Info-Portal, Eltern-Portal, mebis)
  • Unterstützung und Durchführung von qualitätssteigernden Maßnahmen
  • Corporate Identity Maßnahmen / Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Ideen und Unterstützung bei der medientechnischen Ausstattung der Schule und der Einführung digitaler Medien im Unterricht
  • Unterstützung bei der Kooperation und Vernetzung des St.-Gotthard-Gymnasiums mit den Universitäten in Passau und Regensburg und der TH Deggendorf ein (s. Kooperationsverträge).

 

Seit September 2016 besteht die SEG aus den Kollegen:

  • Isolde Mazzucco (Vorsitzende/Mathematik)
  • Andrea Freundorfer (Deutsch/Geschichte)
  • Kerstin Dankesreiter (Latein/Religion)
  • Stephan Kokott (Englisch/Erdkunde)
  • Gerhard Simböck (Mathematik/Physik)
  • Tobias Paßreiter (WuR/Erdkunde/Sport)  
  • Hans Hösl (Mitglied der Schulleitung/ Englisch/Geschichte)

 

▲ Nach oben