Die deutsch-französische Europa-Charta

Unumstritten ist heute die Notwendigkeit, sich gegenüber fremden Kulturen und Sprachen zu öffnen, will man in einer globalisierten Welt zu einer erfolgreichen, partnerschaftlichen Zusammenarbeit fähig sein.

So sprechen sich das katholische Schulwerk in Bayern und die Direction Diocésiane de l'Enseignement Catholique d'Alsace in der deutsch-französischen Europa Charta grenzüberschreitend für eine Erziehung zum weltoffenen Bürger aus ( „Former des citoyens européens ouverts au monde"). Das gemeinsame Plädoyer für den Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen und damit verbunden interkulturellen Kompetenzen ist zweisprachig in Deutsch und Französisch abgefasst:

Europa Charta (französische Fassung) vom 03.11.2003:
Europa Charta (deutsche Fassung) vom 03.11.2003:

 

Das Fach Französisch am St.-Gotthard-Gymnasium

Wer kann Französisch lernen?

Für das Erlernen der französischen Sprache braucht man keine spezielle Begabung. Jeder kann sie wie jede andere moderne Fremdsprache lernen, auch ohne Vorkenntnisse der Eltern. Die Angebote am St.-Gotthard-Gymnasium sind darauf ausgerichtet, den Lernstoff interessant zu vermitteln und von Beginn an die Sprachpraxis in den Vordergrund zu stellen.

Jahrgangsstufen, in denen am St-Gotthard-Gymnasium Französisch angeboten wird:

Sprachliches Gymnasium

Jahrgangsstufe 8 bis 12

Wer Französisch von Jahrgangsstufe 8 bis 12 belegt und mit mindestens Note 4 ablegt, erhält eine Bescheinigung, die von der Sprachprüfung befreit, die französische Universitäten von ausländischen Studenten verlangen. Im Hinblick darauf, dass heute allen Studenten mindestens ein Auslandssemester empfohlen wird, ist diese „Attestation" äußerst hilfreich.

Die Schüler des sprachlichen Gymnasiums können Französisch allerdings auch nach der 10. oder 11. Klasse ersatzlos ablegen.

Die am Ende der Jahrgangsstufe 12 angestrebten kommunikativen Fertigkeiten entsprechen der Stufe B2, im Bereich des Leseverstehens der Stufe C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens.

Musisches Gymnasium

Schüler des musischen Gymnasiums können nach der 9. Klasse Englisch oder Latein ablegen und stattdessen Französisch als spätbeginnende Fremdsprache wählen. Französisch muss dann bis zum Ende der 12. Klasse belegt werden. Diese Schüler können Französisch als mündliches Abiturfach wählen.

In der Jahrgangsstufe 12 erreichen die Schüler des musischen Gymnasiums die kommunikativen Fertigkeiten und sprachlichen Mittel zur weitgehend selbständigen Sprachverwendung entsprechend den Stufen B1 bzw. im Bereich Leseverstehen B1+ des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens.

 

Ziele des Französischunterrichts am St.-Gotthard-Gymnasium

Entsprechend der Schulordnung für die Gymnasien in Bayern (GSO) und der Europa Charta der katholischen Schulen verfolgt der Französischunterricht neben anderen, auch fächerübergreifenden Lernzielen vor allem folgende Ziele:

• Sprachkompetenz als Kommunikationskompetenz

• Beherrschung von Lernstrategien und Methoden selbständigen Arbeitens

• Fähigkeit erworbene Lernstrategien auf andere Fremdsprachen zu übertragen

• Interkulturelle Kompetenz auf der Basis des christlichen Respekts vor dem Mitmenschen mit all seinen Besonderheiten

• Erwerb von landeskundlichem Wissen im Bereich von Gesellschaft, Politik, Geschichte und Geistesgeschichte, Geographie, Musik, Kunst, Literatur Frankreichs und anderer französischsprachiger Länder

• Erwerb von Kenntnissen im Bereich technischer Entwicklungen sowie der Medien, aber auch zu Studium und Arbeitswelt in Frankreich und frankophonen Ländern

• Begegnung und Austausch mit Menschen aus frankophonen Ländern, z.B. über den Austausch im Rahmen des Brigitte-Sauzay-Programms

▲ Nach oben