Biologie am St.-Gotthard-Gymnasiums

Kinder und Jugendliche stoßen bei der Entdeckung von Natur, Umwelt und Technik auf zahlreiche Fragen, zudem werden sie durch die Medienpräsenz ständig mit gesellschaftlichen Problemstellungen wie Umweltfragen, politischen Diskussionen, medizinischem und biotechnischem Fortschritt konfrontiert.

Die Biologie kann durch die Auseinandersetzung mit Lebewesen einen wesentlichen Beitrag zur Erschließung unserer Welt leisten.

Biologische Erkenntnisse sind nicht nur in der Medizin, sondern auch in den Bereichen Ernährung, Umwelt und Biotechnologie von großer Bedeutung.

Im Fach Biologie setzen sich die Schüler mit den verschiedensten Themen auseinander und lernen dabei naturwissenschaftliche Arbeitsmethoden und Denkweisen kennen. Bei der Beschreibung von Phänomenen wird auch auf Methoden und Erkenntnisse der Chemie, Mathematik und Physik zurückgegriffen und so ein vernetztes Denken gefördert. Bezüge zur Technik bieten besonders die Biotechnologie und die Bionik, die in der Natur nach geeigneten Vorbildern für eine technische Umsetzung sucht.

Der Biologieunterricht vermittelt ein Grundwissen, das die Teilnahme an öffentlichen Diskussionen und wichtige Entscheidungen mit biologischen Inhalten ermöglicht. Darüber hinaus ist das Fach wesentlich für das Selbstverständnis des Menschen. Schüler erkennen die Einzigartigkeit der Lebewesen. Nur wer über das entsprechende Wissen verfügt, kann die lebendige Welt verstehen, vermag sie zu schützen und zu bewahren.

 

Ziele und Inhalte

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 begegnen die Schüler der Biologie im Rahmen des Faches Natur und Technik. Die Themen „Mensch", „Wirbeltiere" und „Blütenpflanzen" vermitteln grundlegende Kenntnisse und geben einen ersten Einblick in biologische Zusammenhänge. Durch das Arbeiten in Gruppen wird die Teamfähigkeit gefördert. Ein wichtiges Ziel ist dabei Interesse und Freude an der Natur aufzubauen und zu bewahren.

In den Jahrgangsstufen 8 bis 10 setzen sich die Jugendlichen mit komplexeren Themen aus den Bereichen Evolution, Genetik, Zellbiologie, Physiologie des Menschen und Ökologie auseinander. In den Kapiteln „angewandte Biologie" wird die Bedeutung der Fachinhalte deutlich gemacht. Zudem werden auch Themen wie Suchtprävention sowie Familien- und Sexualerziehung aufgegriffen.

In der Oberstufe erwerben die Schüler ein vertieftes Verständnis in der Stoffwechselphysiologie, Genetik, Ökologie, Neurobiologie und Ethologie.

Für besonders Interessierte bietet sich die Wahl von Biologie als Seminar an.

▲ Nach oben