Niederalteicher auf Spurensuche

Einen Tag als römische Schiffssoldaten konnten die siebten Klassen des St.-Gotthard-Gymnasiums auf der Naab in Regensburg hautnah erleben. Experimentelle Archäologie stand im Zentrum dieser Exkursion, die die Schüler in die antike Lebenswelt eintauchen ließ.

Insgesamt 108 Schülerinnen und Schüler griffen in Begleitung ihrer Lehrkräfte, Frau Eitzinger, Herr Dietl, Herr Heydenreich und Herr Mittermeier, selbst zu den vier Meter langen Fichtenholzrudern und setzten das rund 5 Tonnen schwere und 21,70 Meter lange römische Flusskriegsschiff REGINA in Bewegung. Neben der anstrengenden Rudertätigkeit erhielten die Schüler dann an Bord auch ausführliche Informationen über die historische Bedeutung und den Bau des Schiffes vom Typ navis lusoria. So erfuhren sie, dass im 4. Jahrhundert n. Chr. ca. 1000 Lusorien auf der Donau im Einsatz waren und dass dieser Schiffstyp von den Römern für die Überwachung des „nassen Limes" verwendet wurde.

Das Leben eines Schiffssoldaten war allerdings alles andere als komfortabel oder gar bequem, was die Schüler sowohl an den Händen als auch an den harten Sitzflächen sehr bald zu spüren bekamen. Dieser Umstand konnte ihnen allerdings das große Interesse und die Freude am Geschichtserlebnis nicht trüben und einige wollten sogar bei ihrem jetzigen Geschichtslehrer, Mitkonstrukteur und „dienstältestem" Kapitän der Lusoria, Stephan Mittermeier, anheuern.

Die begleitenden Lehrkräfte und Schüler kehrten um einige Erfahrungen reicher wieder in den sicheren „Hafen" der Schule zurück.

Römerschiff 1

Römerschiff 2

Römerschiff 3

▲ Nach oben