Fußwallfahrt zu Ehren des Hl. Gotthard

Die fünften Klassen des St.-Gotthard-Gymnasiums Niederalteich machten sich in der „Gotthardwoche“ auf den Weg und marschierten in einer Wallfahrt zum Geburtshof des heiligen Gotthard, dem Namenspatron ihrer Schule.
Vor der Wallfahrt feierten die Fünftklässler noch die Mittagshore zusammen mit den Mönchen der Abtei in der Basilika. Mit dem Reisesegen machten sich die jungen Gymnasiasten auf die insgesamt sieben Kilometer lange Wallfahrtsstrecke. Mit Kreuz und Fahne pilgerten sie der „Kleinen Ohe“ entlang. Nach einer kleinen Brotzeit, die ihnen die Klosterküche mit auf den Weg gegeben hat, und nach dem gemeinsamen Singen und Beten auf der Wallfahrerstrecke, feierte Frater Stephan Stadler OSB mit den Schülern eine Andacht in der Reichersdorfer Kapelle. Die begleitenden Religionslehrer besuchten mit ihnen das Geburtszimmer des Heiligen am „Godlhof“ und erzählten aus der Vita des Heiligen. Der Mönch der Abtei Niederaltaich, 960 bis 1038 n.Chr., war ein eifriger Schüler, studierte Theologie und wurde Priester, Abt und schließlich zum Bischof in Hildesheim berufen. Ein wenig stolz waren die jungen Niederalteicher schon, als sie merkten, welch großen Vorgänger sie an der Schule haben.

 

wallfahrt 2017 1wallfahrt 2017 2

An der Kleinen Ohe entlang gingen die Fünftklässler des St.-Gotthard-Gymnasiums zum Geburtsort ihres Schulpatrons, dem Hl. Gotthard.

 

wallfahrt 2017 3

Zufrieden stellten sich die Fünftklässler zum Gruppenfoto an der Reichersdorfer Kapelle auf.

▲ Nach oben