Feierliche Aufnahme: St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich wird Vollmitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk für MINT-Spitzenförderung

Am 02. November 2018 wurde das St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich auf der MINT-EC-Schulleitertagung in Hamburg offiziell als Vollmitglied in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen.

Schulleiter Johann Lummer nahm dort die Mitgliedsurkunde von Dr. Mark Hamprecht in Vertretung von Ties Rabe, Hamburger Bildungssenator und Präsidiumsmitglied der Kultusministerkonferenz (KMK), und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender, MINT-EC entgegen.

 

„Die Auszeichnung unserer Schule und die damit verbundene Aufnahme in das bundesweite MINT-Excellence-Netzwerk ist eine erfreuliche Anerkennung der Arbeit unserer Lehrkräfte im MINT-Bereich. Im Rahmen unseres gymnasialen Angebotes können wir seit 2016/2017 den interessierten Schülern der Region das naturwissenschaftlich-technologische Gymnasium (NTG) in Niederalteich anbieten. Die räumlichen Voraussetzungen mit einem Neubau Physik (2015), neuen Räumen in Chemie (2018) und bald neu fertiggestellten Räumen im Fachbereich Informatik (2019) bieten beste Voraussetzungen für modernen Unterricht in den Naturwissenschaften.“, freut sich der Schulleiter Johann Lummer über die Möglichkeiten am St.-Gotthard-Gymnasium.

 

Bereits im Juli 2018 kam aus Berlin die freudige Nachricht über die Aufnahme als Vollmitglied in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC. Eine Fachjury hatte die Wieder-Bewerbungen des St.-Gotthard-Gymnasiums Niederalteich begutachtet und der Schule ein hervorragendes MINT-Profil attestiert.

 

Nun wurde das St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich offiziell mit der Übergabe der Mitgliedsurkunde durch Ties Rabe, Hamburger Bildungssenator und Präsidiumsmitglied der Kultusministerkonferenz (KMK), und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, in das MINT-EC-Schulnetzwerk aufgenommen.

 

Interessierte Schulen können sich einmal jährlich bewerben und am MINT-EC-Auswahlverfahren teilnehmen. Die Schulen müssen qualitative und quantitative Kriterien erfüllen und ein anspruchsvolles und umfassendes MINT-Profil nachweisen. Abgefragt werden Kriterien wie Leistungskurse bzw. dem Bundesland äquivalente Angebote in allen MINT-Fächern, Möglichkeiten zum fächerübergreifenden forschendem Lernen, Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft oder regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen. Das St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich überzeugte durch zahlreiche Erfolge bei Wettbewerben und konnte im Ganztagesbereich eine Vielzahl von MINT-Projekten zum Experimentieren und Forschen einrichten. Auch die Vergabe von MINT-EC-Zertifikaten konnte etabliert und so Jahr für Jahr an erfolgreiche Abiturienten vergeben werden.

 

Für die Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen an MINT-EC-Schulen stehen die umfangreichen Weiterbildungs- und Förderangebote, die MINT-EC gemeinsam mit hochkarätigen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft organisiert, offen. Darüber hinaus unterstützt MINT-EC die Vernetzung der Schulen untereinander sowie mit Unternehmen oder wissenschaftlichen Einrichtungen. So ist die MINT-EC-Schulleitertagung ein Format, das einmal jährlich die Schulleitungen aller MINT-EC-Schulen an einer der Netzwerkschulen zusammenführt und zum Austausch auf Leitungsebene sowie zur Weiterbildung einlädt. Während der zweitägigen Veranstaltung informieren sich die Teilnehmenden auf einem Bildungsmarkt über MINT-Angebote, besuchen Workshops zu Managementthemen und hören Fachvorträge zu aktuellen Bildungs-Diskursen, wie Digitalisierung an Schulen.

 

MINT-EC Das nationale Excellence-Schulnetzwerk

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk mit derzeit 316 zertifizierten Schulen mit rund 336.000 Schülerinnen und Schülern sowie 27.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.

Dr. Mark Hamprecht, Johann Lummer, Wolfgang Gollub

Mint-Team am SGG: von links Johann Lummer, Isolde Mazzucco, Susanne Morawietz, Dr. Stefanie Bank, Georg Schmid, Gerhard Simböck

M(athematik) I(nformatik) N(aturwissenschaft) T(echnik)

„Innovation und Wachstum hängen maßgeblich von den MINT-Kompetenzen engagierter Fachkräfte und Hochqualifizierter ab". 
(Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin)

Der Technologiestandort Deutschland ist vom Fachkräftemangel im MINT Bereich bedroht. Vielfältige Maßnahmen wurden und werden daher unternommen, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. So unterstützen Initiativen wie „MINT-Excellence" und „MINT freundlich" Schulen, die ein besonderes Engagement bei der Bildung ihrer Schüler im MINT Bereich legen.

Das St.-Gotthard-Gymnasium setzt mit seinen vielfältigen Maßnahmen im Sekundarbereich I und II seit langem auf eine gezielte Förderung MINT-interessierter Schüler. Die Schule ist daher seit 2011 mit dem Prädikat „MINT-freundliche Schule"ausgezeichnet und seit 2014 eingebunden im Netzwerk der bundesweiten MINT-Initiativen „MINT-Excellent".

MINT Konzept

Das St.-Gotthard-Gymnasium bietet mit seinen vielfältigen Angeboten in den Fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik ein breites Spektrum, um die Begabung und Begeisterung seiner Schüler*innen in diesen Bereichen zu unterstützen. Zudem werden jahrgangsspezifische Fördermaßnahmen im Fach Mathematik organisiert, um neu Erlerntes zu vertiefen, Grundwissen zu stabilisieren und Defizite abzubauen. Dabei soll die Mathematik nicht nur als notwendiges Abiturpflichtfach wahrgenommen werden, sondern viel mehr als wichtiger Baustein und Basis für alle weiteren MINT-Spezifizierungen.

1. Förderung in Mathematik è Basis für MINT-Aktivitäten schaffen

Zusätzlich zu den verpflichtenden Unterrichtsstunden sind im Ganztagsschulkonzept des SGG wöchentliche Intensivierungsstunden zur Vertiefung des aktuellen Stoffes sowie Übungsstunden zum Training auch des Grundwissens im Stundenplan der Jahrgangsstufen 5-10 verankert.

In der fachbezogenen Freiarbeit haben die Schüler*innen der Jahrgänge 9 und 10 mindestens einmal wöchentlich die Möglichkeit, unter der Betreuung eines Fachkollegen, Hausaufgaben zu machen und sich auf Leistungserhebungen vorzubereiten.

Schulinterne Grundwissenstests werden in Anlehnung an den verpflichtenden zentralen Bayerischen Mathematiktest der Jahrgangsstufen 8 und 10 für die Jahrgänge 6/7/9 am Anfang eines Schuljahres bereitgestellt.

Um dem individuellen Lernstand eines Schülers gerecht zu werden, wurden die sog. MiLz (Mathematik individuelle Lernzeit) für die Jahrgangsstufen 7-10 eingerichtet. Diese Stunde liegt jeweils parallel zur Intensivierungsstunde einer Klasse. Ein Fachlehrer behandelt dort entsprechend vertiefende Aufgaben mit einer kleinen Schülergruppe.

Zur Behebung der Corona bedingten Wissenslücken wurde für die Jahrgänge 7-10 im Ganztagsstundenplan wöchentlich jeweils eine Stunde zur Wiederholung des Grundwissens geblockt. Hier erhält der betroffene Schüler von seinem Fachlehrer spezielle Aufgaben, die er unter Aufsicht eines Fachkollegen bearbeiten muss.

Eine Unterstützung für die Schüler*innen der Oberstufe fand als online-Sprechstunde statt.  Innerhalb eines Zeitfensters von 90min konnte man sich bei Bedarf in die Sprechstunde einwählen, um Hilfestellung bei der Bearbeitung von Aufgaben zu erhalten.

Alle Schüler*innen der Jahrgänge 5-8 sind verpflichtet am Känguru Wettbewerb teilzunehmen. Für ältere Schüler*innen ist die Teilnahme optional. Hierbei steht der Spaß im Vordergrund. Mathematik kann ohne Notendruck erlebt und individuelle Fähigkeiten aufgezeigt werden.

 

2. Motivation in MINT è Nachwuchs für MINT-Aktivitäten begeistern

Das Ganztagsschulmodell des SGG ermöglicht, das Stundenkontigent auch zur  Profilierung seiner Schüler zu nutzen. D.h. individuelle Interessen und Begabungen können nach Wunsch über die verpflichtenden Unterrichtsfächer hinaus weiterentwickelt werden. So stehen für die Jahrgangsstufen 5/6 sog. Neigungskurse und für 7/8 sog. Aktivphasen mit Themen aus MINT zur Auswahl. Die MINT-Interessierten können in z.B. Elektrobasteln, Mathematik CL (champions league), Schach, Robotik etc. Kenntnisse sammeln und vertiefen. Der sog. Wahlunterricht in 9/10 bietet zudem die Möglichkeit, sich durch entsprechende Leistung zu zertifizieren. So wird aus dem MINT-Bereich z.B. der ICDL-Führerschein-Kurs, Technik-Scouts und eine zusätzliche Mathe-Stunde „Fit für die Oberstufe“ angeboten.

Die Teilnahme an den Wettbewerben wie „Experimente antworten“, „Jugend forscht“ und den Olympiaden aus allen MINT-Fächern unterstützt die MINT begabten Schüler*innen in ihrer Profilierung maßgeblich. Zudem wird dabei der Fachkollege durch seine individuelle und schülernahe Betreuung als Vorbild wahrgenommen, was wiederum zur Motivation des Schülers beiträgt. MINT auffällige Schüler werden in einer jährlich aktualisierten Liste geführt und für ihr Mitwirken bei derartigen Wettbewerben persönlich vom Fachlehrer angesprochen und motiviert.

Für interessierte Schüler*innen der 9. Jahrgangsstufe bietet das SGG in Kooperation mit WEBASTO Convertibles GmbH Hengersberg ein jährliches 5-Tage Projekt an.

Neben der Projektarbeit in diesem technisch ausgerichteten Unternehmen hat der Schüler außerdem die Möglichkeit, Kontakte bzgl. Dualstudium und/oder zukünftigen Ausbildungsplatz in der Heimat nahen Umgebung zu knüpfen.

In der 10. Jahrgangsstufe kann das verpflichtende 14-tägige Betriebspraktikum für MINT-Interessierte genutzt werden, um das Berufsleben in einem MINT orientierten Betrieb kennenzulernen. Dabei kann sich der Schüler für einen MINT orientierten Ferienjob qualifizieren und/oder das Praktikum als Basis für die weitere berufliche Entwicklung im MINT-Sektor nutzen.

Die Oberstufe (hier einschließlich 10. Jahrgangsstufe) wird vom MINT TEAM des SGG auf die von MINT-EC angebotenen Workshops/Camps und das MINT aufmerksam gemacht. Darüber hinaus können leistungsstarke Schüler*innen bereits ein Frühstudium an der TH Deggendorf belegen, um den Einstieg in technische Studiengänge kennenzulernen. Der Austausch mit den Studenten hilft dabei, eigene Unsicherheiten und Skepsis in seine Fähigkeiten zu verringern. Die Information über dieser Angebote erfolgt klassen- bzw. kursweise in einer extra Info-Stunde und wird oft durch den kurzen Erfahrungsbericht eines Schülers unterstützt. Die Angebote werden zur Ansicht auch online zur Verfügung gestellt.

Die in der Qualifikationsphase 11/12 zu belegenden wissenschaftspropädeutischen und praxisorientierten Seminare liefern zusätzliche Alternativen im MINT-Bereich vertiefende Kenntnisse zu erwerben. Das SGG motiviert die Belegung MINT orientierter Seminare durch die Kooperation mit der TH Deggendorf. Gastvorlesungen am SGG und die Durchführung praxisbezogener Versuche am Hochschulgelände liefern den Seminarteilnehmern Einblicke in MINT-Studiengänge und die Motivation, selbst einmal in einem derartigen Bereichen tätig zu werden.