Kleiner Gesundheitstag am SGG Niederalteich

Am Dienstag der letzten Unterrichtswoche vor den Sommerferien fand für die 7. und 8. Jahrgangsstufe ein „kleiner Gesundheitstag“ statt. Für die 7. Jahrgangsstufe wurde Mobbing thematisiert. Frau Diana Zambelli vom Frauennotruf Deggendorf hat die Schüler mit ihrem Miteinander in der Klassen- und Schulgemeinschaft konfrontiert. Schüler-Schüler-, Lehrer-Lehrer- und Schüler-Lehrer-Interaktionen wurden kritisch betrachtet und Situationen von möglichem Mobbing herausgearbeitet. Ganz klar wurden die Folgen für die Opfer definiert und die Konsequenzen für potenzielle Täterinnen und Täter.

Herr Bruno Lux, ehemaliger Leiter der Schulberatungsstelle Niederbayern, hat die Schüler unter dem Arbeitstitel „Cybermobbing“ für den digitalen Weg von Mobbing sensibilisiert. Dass man schon ab 7 Jahren zivilrechtlich für seine Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden kann, war vielen nicht klar. Der Umgang miteinander in sozialen Netzwerken sowie die Sorglosigkeit aufgrund einer gewissen Anonymität und den fehlenden Feedbackreaktionen des Gegenübers wurden thematisiert.

Die 8. Jahrgangsstufe durfte sich mit dem Angebot und den Folgen von leistungssteigernden Mitteln auseinandersetzen. Ein Themenblock beschäftigte sich unter dem Arbeitstitel „Brainfood“ mit Functional Food, Eiweißhaltigen Produkten, Nahrungsergänzungsmitteln sowie nachgebauten veganen Lebensmitteln. Unter der Anleitung von der staatl. gepr. Diätassistentin Anja Schneider (AOK Regen) verglichen die Schüler die Versprechungen der Werbung mit der tatsächlichen Wirkung dieser Lebensmittel sowie deren Folgen auf den Körper.

Welche Methoden und Folgen eine professionellere Leistungssteigerung beim Sport haben kann, erfuhren die Schüler bei Frau Patricia Sammer von der Fakultät für Angewandte Sportwissenschaften der TH Deggendorf. Sie referierte zum Thema „Doping“ und brachte spannende Fakten zu Tage. Selbst in der Antike dopten sich Sportler schon mit interessanten Mitteln und Anfang des 20. Jahrhunderts war Leistungssport ohne Doping nicht vorstellbar. Insbesondere die Tour de France zeigt diesbezüglich eine vielseitige Geschichte. Heute muss zwischen Leistungssport und Breitensport unterschieden werden. Beim Leistungssport ist Doping grundsätzlich verboten und wird streng kontrolliert, aber dennoch werden einige Substanzen im Breitensport verwendet. Auch zur Stressbewältigung im Berufsalltag werden solche leistungs- und konzentrationssteigernde Mittel eingesetzt. Dies hat Konsequenzen. Die kurz- und langfristigen Folgen solcher Mittel wurden von den Schülern analysiert.

Den Schüler der 7.und 8. Jahrgangsstufe wurde ein besonderes Programm geboten, bei dem sie sich losgelöst vom Unterricht informieren konnten. Das Feedback war sehr positiv. Während die Referenten die Mitarbeit und das Interesse der Schüler lobten, meinten die Schüler, dass die Themen interessant waren und sie teilweise betroffen gemacht haben.

Schulleiter Johann Lummer bedankte sich bei den vier Referenten, die sehr kurzfristig und spontan zu der Veranstaltung zugesagt hatten. Die Schulfamilie hofft, dass es im kommenden Schuljahr wieder einen großen „Gesundheitstag“ geben kann, der für alle Schüler ein spannendes Programm bietet. Ein weiterer Dank des Schulleiters ging an Frau Angelika Konrad, welche eine reichhaltige und vielseitige Verpflegung für die Referenten mit viel Liebe zum Detail zubereitet und zur Verfügung gestellt hat und an Frau Dr. Stefanie Bank, die diesen Tag kurzfristig organisiert hat.

Dr. Stefanie Bank, Angelika Konrad, Bruno Lux, Patricia Sammer, Anja Schneider und OStD Johann Lummer während einer Pause.

Patricia Sammer von der Fakultät für Angewandte Sportwissenschaften der THD gibt einen Überblick zu Doping-Mitteln.

Im Workshop „Brainfood“ von Anja Schneider (AOK Regen) wurden in Gruppenarbeit einzelne Themenbausteine erarbeitet.

Schüler der 8. Jahrgangsstufe setzten sich mit eiweißhaltigen Lebensmitteln auseinander.

Diana Zambelli vom Frauennotruf Deggendorf arbeitet zum Thema Mobbing mit Schülern der 7. Jahrgangsstufe.

Zum Thema „Cybermobbing“ sowie dessen Folgen für die Opfer und die rechtlichen Konsequenzen informiert Bruno Lux, ehemaliger Leiter der Schulberatungsstelle Niederbayern, in der 7. Jahrgangsstufe.