Erste-Hilfe-Kurs für Lehrer am St.-Gotthard-Gymnasium

Die Durchführung von Erste-Hilfe-Kursen hat am St. Gotthard-Gymnasium bereits eine längere Tradition.

Auch dieses Jahr wurde ein Samstag im Mai von sechs KollegInnen zusammen mit einem Vertreter des Klosters genutzt, um gemeinsam einen Kurs zu absolvieren. Unter kompetenter Leitung durch Frau Silvia Möbius vom Malteser Hilfsdienst Passau erlebten die Teilnehmer einen interessanten und kurzweiligen Tag. 

Am Vormittag ging es gleich richtig zur Sache. Eine bewusstlose Person ohne Atmung, das korrekte Absetzen eines Notrufs, die Herz-Lungen-Wiederbelebung und der Einsatz eines automatisierten externen Defibrillators (AED) waren die ersten Herausforderungen. Die Organisatorin des Kurses, Lehrerin Isabel Pouget, freut sich besonders, dass das Gymnasium dank einer Spende der Wirth Gruppe jetzt über einen eigenen Defibrillator verfügt.  Nach der Mittagspause wurde insbesondere das Anlegen von Verbänden geübt. Abschließend informierte Frau Möbius noch, was im Falle von Katastrophen im Haushalt vorrätig sein sollte. 

Die Teilnehmer waren sich einig, dass der Erste-Hilfe-Kurs als Auffrischung eine wichtige Veranstaltung sei. Bei der Durchführung des Kurses half auch Anna Daiser von der sehr aktiven Schulsanitäter-Gruppe mit. Zum Abschluss bedankten sich die Teilnehmer bei Frau Möbius vom Malteser Hilfsdienst Passau für die gute Zusammenarbeit und die spannende Schulung.

Isabel Pouget

Silvia Möbius erklärt die Maßnahmen beim Auffinden einer bewusstlosen Person.

Die Lehrpersonen und Schulsanitäterin Anna Daiser (2.v.re.) hören aufmerksam den Ausführungen von Silvia Möbius bei einem Katastrophenfall zu

Oliver Setzer und Helmut Hammerschmid bei der Überprüfung der Atmung.