The sound of silence – Fachschaften Musik und Physik besuchen das Institut für Medientechnik an der TH Deggendorf

Im schalltoten Raum der TH Deggendorf hätten Fledermäuse ein Problem. Die keilartig in den Raum ragenden Elemente absorbieren Schallwellen fast vollständig. Einen festen Boden gibt es nicht. Über ein gespanntes Stahlnetz, das den Blick auf die darunter aufgerichteten Keile freigibt, betritt man den Raum, der auf Metallfedern ruht, damit keine Schwingungen von außen hereindringen können. Eine Raumorientierung durch Rufe in hohen Frequenzen, wie es die Fledermäuse praktizieren, wäre darin nicht möglich. Erleben konnten den Raum Mitglieder der Fachschaften Musik und Physik des St.-Gotthard-Gymnasiums. Herr Josef Kaiser aus Niederalteich stellte den Kontakt zum Leiter des Studiengangs Medientechnik, Prof. Dr. Gerhard Krump, her. Er führte die Niederalteicher Lehrer durch das technisch aufwändig ausgestattete Areal. Neben dem schalltoten Raum, der für akustische Messungen eingesetzt wird, verfügt der Bereich Medientechnik über ein Tonstudio mit digitalem Mischpult sowie über Aufnahme- und akustisch präparierte Hörräume. Prof. Krump stellte dar, welche Anwendungsbereiche sich den Studenten in der Berufswelt auftun.  Sie reichen vom Sounddesign in der Automobilindustrie, in der Schließgeräusche von Türen, das Klicken der Blinker oder das Motorbrummen „komponiert“ werden, zur Aufnahmetechnik in Medienanstalten bis zur Gestaltung von Geräuschkulissen in Hörspielen.