St.-Gotthard-Gymnasium zum 4-ten Mal „MINT-freundlich“

Das St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich, das dieses Signet als erstes Gymnasium in Niederbayern erhalten hatte, wurde nach 2011, 2014 und 2017 zum 4-ten Mal geehrt.

112 Auszeichnungen wurden heuer an Schulen in Bayern vergeben, davon 83 als „MINT-freundliche Schule“ und 29 als „Digitale Schule“. 14 Schulen erhielten das erste Mal die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“. Das St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich, das dieses Signet als erstes Gymnasium in Niederbayern erhalten hatte, wurde nach 2011, 2014 und 2017 zum 4-ten Mal geehrt. Die Ehrung nahm die bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden von “MINT Zukunft schaffen!”, Thomas Sattelberger, vor. 

Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Bayern steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK), die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der bayerischen Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach und der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär.

Wie Kultusstaatssekretärin Anna Stolz meint, kommen den MINT-Fächern und der Digitalisierung eine Schlüsselrolle bei der Zukunftsgestaltung unseres Landes zu. Freude beim Experimentieren, Programmieren und Tüfteln seien entscheidend dafür, dass junge Menschen ihre mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Talente entfalten können. Beispiele dafür sind am St.-Gotthard-Gymnasium die Neigungsgruppen „Elektrobasteln“ und „Mathe-CL/MINT“ sowie die Aktivphase „Robotik“ und das Wahlfach EDV. In letzterem können die Schüler u.a. den Computer-Führerschein ICDL ablegen. Besonders engagierte SchülerInnen erhalten zusammen mit dem Abiturzeugnis das MINT-EC-Zertifikat, welches sie bei Bewerbungen nach der Schulzeit unterstützt.

Auch Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“, Dr. Christof Prechtl, stv. Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, und Wieland Holfelder von Google Germany würdigten das Engagement der MINT-freundlichen Schulen.
Das St.-Gotthard-Gymnasium ist außerdem seit 2019 eine „Digitale Schule“. Wie Herr Holfelder meint, besitzt es damit das Mind-Set, die durch die Corona-Pandemie initiierte Ad-Hoc-Digitalisierung jetzt aufzugreifen und zu verstetigen. Tatsächlich funktioniert der Fernunterricht in Niederalteich sehr gut. Die verwendete Plattform MS Teams eignet sich hervorragend und wird auch entsprechend angenommen. Seit Herbst 2020 können zudem alle SchülerInnen sowie alle Lehrkräfte Office 365 kostenlos nutzen, was die Arbeit im Fernunterricht weiter vereinfacht.

So sieht sich das St.-Gotthard-Gymnasium in Sachen MINT und Digitalisierung gut aufgestellt für die anstehenden Herausforderungen.