Das Abitur 2020 im Blick – St.-Gotthard-Gymnasium bereitet sich auf die Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs für die Q12 vor

Der Schulbetrieb wird für den Abschlussjahrgang unter Beachtung der Hygienevorschriften ab 27. April wieder aufgenommen. Bekanntlich soll der Präsenzunterricht für die Q12 zur Vermittlung von bis zur Schulschließung im März noch nicht behandelten abiturrelevanten Inhalten sowie zur Vorbereitung auf die Abiturprüfungen dienen. Die Schülerinnen und Schüler besuchen ausschließlich die Kurse in ihren Abiturfächern. Leistungserhebungen für Q12.2 finden in dieser Zeit nicht statt.

Die Vorgaben des Ministeriums versucht man auch am St.-Gotthard-Gymnasium bestmöglich umzusetzen. Die Vorbereitungen sind bereits intensiv am Laufen. Hausmeister Josef Preiß wie auch das Reinigungspersonal haben das Schulgebäude für die Wiederaufnahme des Unterrichts vorbereitet. In zahlreichen Unterrichtsräumen sind die Schülerpulte im vorgegebenen Abstand aufgestellt.

In dieser schweren Zeit verfolgen alle Kursleiter dasselbe Ziel, davon ist Schulleiter Johann Lummer fest überzeugt: „Wir wollen unsere Abiturienten in dieser Krisenzeit den Umständen entsprechend möglichst gut zum Abitur begleiten. Das ist uns allen ein Herzensanliegen.“

Die insgesamt 82 Abiturienten werden in mehrere Räume verteilt und je nach Abiturfächern in den entsprechenden Gruppen unterrichtet. Neben den für alle Abiturienten verpflichtenden Deutsch- und Mathematikkursen ergeben sich zahlreiche kleine und sehr kleine Lerngruppen, je nach Wahl der Abiturfächer. Größere Lerngruppen werden in den größeren Räumen der Schule unter Berücksichtigung des Abstandsgebotes unterrichtet. Als zusätzliche Aufenthaltsräume sind das Lernatelier sowie die Turnhalle vorbereitet. Der Stundenplan wird entsprechend angepasst, so dass die Verweildauer im Schulhaus auf das Notwendige und Sinnvolle reduziert werden kann.

Bezüglich der weiteren Vorgaben zur Einhaltung des Infektionsschutzes sind alle Schüler wie Lehrer aufgerufen, die hygienischen Grundregeln wie z.B. regelmäßiges Händewaschen, das Abstandsgebot sowie das regelmäßige Lüften der Räume zu befolgen. Für den Zutritt und das Verlassen des Schulgebäudes sowie für den vorübergehenden Aufenthalt in den Gängen des Schulhauses ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes angesichts der aktuellen Situation als „dringendes Gebot“ zu sehen. Im Unterricht ist durch das Abstandsgebot der Infektionsschutz gegeben – wie es in den amtlichen Verlautbarungen vorgesehen ist. Das Reinigungspersonal wird die Zimmer wie auch die Toiletten täglich gründlich reinigen.

Damit werden die ersten Schritte zur Wiederaufnahme des schulischen Betriebs für die Abiturienten verantwortungsvoll und der Situation entsprechend geregelt. Die weitere Entwicklung wird zeigen, bis wann alle Schüler unter den Vorzeichen einer „neuen Normalität“ wieder in den schulischen Alltag zurückkehren können. Zumindest wird am 11.05.2020 voraussichtlich der Unterrichtsbetrieb für die Q11 wieder aufgenommen.

Schulleiter Johann Lummer und Hausmeister Sepp Preiß setzen die Rahmenbedingungen für den Gesundheitsschutz im Lernatelier um.

Brigitte Mirtl und Anita Müller im Sekretariat des St.-Gotthard-Gymnasiums sind ebenfalls für die Wiederaufnahme des Unterrichtes vorbereitet.