Neues vom Ganztagsangebot Jahrgangsstufen 5-7

Das St.-Gotthard-Gymnasium bietet seinen Schülerinnen und Schülern neben der besonderen Förderung in den Freiarbeiten ein breites Angebot an Neigungsgruppen (5. / 6.Klassen), Aktivphasen (7. / 8. Klassen) und Wahlunterricht (9. / 10. Klassen) an. Dies alles wird ausschließlich von Lehrern betreut. Das Zusatzangebot wird ständig weiterentwickelt. Im Folgenden beschreiben die jeweiligen Leiterinnen und Leiter neuere Wahlmöglichkeiten in den Jahrgangsstufen 5-7.

 

Neigungsgruppe Vertikaltuch (Frau Drexler)

In der Neigungsgruppe Vertikaltuch geht es hoch hinaus. Vertikaltuchakrobatik ist eine Form der Luftakrobatik. Die Vertikaltücher werden in ca. vier Metern Höhe aufgehängt und hängen senkrecht von der Turnhallendecke. Zu Beginn werden das Klettern am Tuch und der einfache Fußknoten eingeübt. Danach lernen die Schülerinnen verschiedene Figuren, Wicklungen und Abfaller kennen, die anfangs in Bodennähe eingeübt und schließlich in luftiger Höhe ausgeführt werden.

Da manche Übungen und vor allem das Klettern sehr anstrengend sind, darf zwischendrin eine Schaukel- und Entspannungsphase nicht fehlen. Dazu formt man das Tuch zu einem Kokon, nimmt darin Platz und genießt es, gemütlich „abzuhängen“.

 

Neigungsgruppe Darts (Herr Paßreiter)

Darts gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Viele Jugendliche interessieren sich mittlerweile dafür, auch deswegen, da dieser Sport vermehrt in den Medien vertreten ist. Außerdem erkennen die Schülerinnen und Schüler, dass bei dieser Sportart nicht geschummelt werden kann. Entweder man hat die erforderliche Zahl getroffen oder nicht.

Das St.-Gotthard-Gymnasium verfügt über viele professionelle Turnier-Steeldarts sowie zwei hochwertige Dart-Boards (Unicorn Eclipse, keine elektrischen Geräte).

In Turnierform werden in der Neigungsgruppe verschiedenste Spiele absolviert, z.B. Round the clock, double in double out, etc.

Die großen Vorteile dieser Neigungsgruppe sind die Schulung der Augen-Hand-Koordination und Feinmotorik sowie mathematischer Fähigkeiten (Grundrechenarten).

Good darts.

 

Neigungsgruppe Robotik (Herr Riel)

Die Robotik verbindet Digitales und Analoges. Das Analoge sind die Motoren und Sensoren, die zusammengebaut und aufeinander abgestimmt werden müssen und das Digitale stellt die Programmierung des Microcontrollers dar, der die Motoren steuert und auf die Messungen der Sensoren reagiert.

In der Neigungsgruppe Robotik beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler damit, zunächst einen Roboter aus Einzelteilen zusammen zu setzen. Dazu gehört das Verschrauben und Verlöten von Bauteilen.

Im nächsten Schritt muss dem zusammengebauten Roboter noch gesagt werden, was er zu tun hat. Dazu wird ein Microcontroller (Arduino) – das „Gehirn“ des Roboters - programmiert. So können die Roboter z.B. durch den Raum fahren und dabei auf Hindernisse reagieren oder einer Linie am Boden folgen. Auch können Gegenstände mit einem Greifroboter durch den Raum bewegt werden.

 

Neigungsgruppe Mountainbiking (Herr Müller)

Mit Spaß und Speed über Stock und Stein: Ob Treppen, Abhänge oder bunny hop – beim Mittagskorridor Mountainbiking kann jede(r) die nötigen skills für rasante Abfahrten oder schweißtreibende Bergetappen erlernen oder erweitern. Mit den professionellen Bikes, die von der Schule zur Verfügung gestellt werden, erlernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur die technischen basics, sondern erkunden vor allem die nähere Umgebung Niederalteichs. Dabei geht es über Schotterstraßen, steile Hänge und Stufen, die mit etwas Übung alle Teilnehmer bewältigen können.

Doch auch diejenigen, die wissen wollen, wie man einen Reifen repariert oder eine defekte Schaltung in Gang bringt, sind hier an der richtigen Adresse.

 

Neigungsgruppe Haare flechten (Frau Hatzl)

Französischer, holländischer, Fischgrät- oder Wasserfallzopf: Am St.-Gotthard-Gymnasium üben die Schülerinnen der 5. Klassen ihre Fingerfertigkeit und Koordination in der Neigungsgruppe „Haare flechten“ einmal pro Woche. Die Mädchen treffen sich, um die verschiedenen grundlegenden Flechttechniken zu erlernen und auszuprobieren.

Während am Anfang einfache Frisuren, wie der klassische „Bauernzopf“ und seine zahlreichen Varianten, an den Mitschülerinnen geflochten werden, trauen sich die Mädchen mit zunehmender Erfahrung an kompliziertere Aufgaben und drapieren Herzen und Blumen im und aus Haar. Mit großer Begeisterung erproben die jungen Damen auch ungewöhnliche 3-D-, vier- oder fünfsträhnige sowie „Unendlichkeitszöpfe“. Auch der Selbstversuch mit einigen einfachen Frisuren fasziniert und fordert die Schülerinnen zugleich.

 

Aktivphase Imkern (Frau Brummer)

Eine Gruppe interessierter Schüler der 7. Klassen hat die Aktivphase „Imkern“ gewählt, um zusammen mit dem Niederalteicher Imker Franz Rudolph ein schuleigenes Bienenvolk zu betreuen. Dabei werden den Schülerinnen und Schülern sowohl die Pflege und Versorgung des Volkes, als auch die Herstellung verschiedener Bienenprodukte (Honig, Wachskerzen, Kosmetik aus Bienenprodukten) nahegebracht.

 

Aktivphase Die Surfer – Recherchen im Internet (Herr Kokott)

In der Aktivphase „Die Surfer“ dreht sich alles um das Internet, mit dessen Möglichkeiten und Gefahren sich heutzutage jeder auseinandersetzen muss. Die Schüler können der Gruppe vorstellen, wie sie das Internet in ihrer Freizeit nutzen und was sie interessiert. Dabei geht es um die sozialen Netzwerke, Lernprogramme, lustige, interessante oder lehrreiche Videos auf Youtube, Spiele oder die Mediatheken der Fernsehsender. Außerdem sollen die Teilnehmer mit grundlegenden praktischen Dingen, die man im täglichen Leben online erledigt, vertraut werden, wie z.B. bestimmte Informationen zu finden und dabei seriöse von unseriösen Quellen zu unterscheiden oder aber Urlaubsangebote zu finden und zu vergleichen, ein Auto zu konfigurieren und vieles mehr. Die Thematik eignet sich optimal dafür, die gesamten technischen Möglichkeiten des St.-Gotthard-Gymnasiums auszuprobieren und im Umgang damit sicherer zu werden.