Advent und Weihnachten am St.-Gotthard-Gymnasium

Fast ist der Adventskranz ja schon aus der Mode gekommen, trotzdem kämpft er hier und da noch in den traditionellen Farben grün und rot an gegen lichterlohe Christbäume und LED-Gefunkel. Mit der einfachen Symbolik des zunehmenden Lichtes ist er aber ein unersetzbarer Weihnachtsvorbote, der uns darauf hinweisen will, dass Gott in alle Dunkelheiten, die uns immer wieder umgeben, Licht bringen will, ja dass er schließlich selbst als Licht der Welt unsere Dunkelheiten geteilt und den Glauben zurückgelassen hat, dass jede Finsternis nur vorläufig ist, das Licht und die Liebe aber das letzte Wort haben.

 

Mit den religiösen Angeboten in der Adventszeit wurde auch im Jahr 2019 wieder versucht, bewusst auf das Fest der Geburt des Sohnes Gottes zuzugehen, die Erwartung zu nähren und die Freude zu steigern: in den Morgenbesinnungen, dem Gottesdienst zusammen mit der Pfarrei Niederalteich zum Nikolaustag, in den kleinen adventlichen Feiern der 5. Klassen, mit einem besinnlichen Rorategottesdienst der 10. Klassen, in der Vorbereitung und dem Angebot zur Beichte und schließlich mit einem mitreißenden Gospelgottesdienst für die ganze Schulgemeinschaft am vorletzten Schultag vor den Ferien.

 

Mit ihren Gospels brachten Magdalena Bräu Q 12, Verena Streibl Q 11, Leonie Willhelm Q 12 und Eva Zwickl Q 12 – begleitet von einer Lehrerband – Bewegung in die komplett gefüllte Basilika. Auch P. Quirin, der den Wortgottesdienst leitete, klatschte und wiegte sich in den Rhythmen. Wenn man genau auf die Texte hinhörte, dann wurde die Sehnsucht deutlich nach Heimat, Angenommensein und Geborgenheit und der Wunsch, dass uns jemand dort hinführt, wo wir dies in einer letzten Tiefe spüren dürfen. So sang sich die Sehnsucht nach Weihnachten und die Freude über die Liebe Gottes direkt ins Herz. Nach den Weihnachtsferien dürfen wir diese Freude noch ein wenig festhalten, wenn am 8. Januar 2020 die 7. Klassen um 8.30 Uhr zusammen mit der Pfarrei Niederalteich einen Epiphaniegottesdienst feiern und anschließend die Sternsinger durchs Schulhaus ziehen werden, um die Klassenzimmer zu segnen. Gerne sind dazu auch die Eltern eingeladen.