Beeindruckendes Weihnachtskonzert der Unter- und Mittelstufe des St.-Gotthard-Gymnasiums

Am 12.12.2018 präsentierten Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 des St.-Gotthard–Gymnasiums Niederalteich zahlreichen Zuschauern ihr musikalisches Können im traditionellen Weihnachtskonzert.

Den Hörern wurde hierbei vielerlei Abwechslung geboten – vom solistischen Instrumentalspiel über Darbietungen im Duett- oder Trioformat bis hin zu Besetzungen im Bläserensemble, Chor oder Vororchester. Rund fünfzig Beiträge wurden im ersten Teil des Konzertes räumlich getrennt in der Alten Turnhalle sowie im Klassenzimmer KAB 1 des Gymnasiums dargeboten (vgl. Programm).

So eröffneten sowohl das Vororchester als auch das Blechbläserensemble der Klassen 7/8 mit jeweils traditionellen Stücken. Einen wesentlichen Anteil an einem reibungslosen und kurzweiligen Verlauf hatte das P-Seminar Musik. Die Seminarteilnehmer unterstützen die Solisten aus den Jahrgangsstufen 5 und 6, indem sie gemeinsam musizierten, die Stücke rhythmisch untermalten oder etwa bei „Kommet ihr Hirten“ die Kinder ins Bläserquartett mit einbetteten. Der erste Teil des Abends war gefüllt mit traditionellen Advents- und Weihnachtsliedern wie „Ihr Kinderlein kommet“ von T. Kribitzneck und V. Hölzl an der Querflöte oder „Jingle Bells“ von M. Bürchner am Violoncello. Das Gitarrentrio, bestehend aus L. Feichtinger, L. Renker und V. Passariello, präsentierten eine Version von „Fröhliche Weihnacht überall“ und „O du Fröhliche“, während mit „Friends for Life“ von B. Knapp an der Trompete oder „Variations“ von S. Seis am Klavier auch weltliche Literatur gespielt wurde.

In der Alten Turnhalle brillierten Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 8 an Klavier, Violine, Klarinette, Querflöte, Trompete und Viola. M. Preis aus der 5. Jahrgangsstufe begeisterte mit dem Stück „Boarische Weihnacht“ auf der Steirischen. Der Chor der Klassen 7 und 8 stimmte auf die bevorstehende Weihnachtszeit mit stimmungsvollen Chorsätzen ein.

Nach einer kurzen Pause eröffnete die Aktivphase der 7. Klasse mit einem Singspiel für die Weihnachtszeit namens „Die Hunde des Lazarus“. J. Segl zeigte mit „Augenstern“ sein Talent auf der Steirischen, während sich L. Ertl mit dem Lied „Es träumet einer Frau“ an der Gitarre selbst begleitete. Johann Sebastian Bachs Präludium C-Dur aus dem Wohltemperierten Klavier beherrschte B. Winter und mit „Gloria in excelsis Deo“ und „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ performte das eigenständig gegründete Bläserensemble, bestehend aus K. Auge (Tr.), C. Auge (Pos.), V. Fritz (Tr.), F. Hans (Pos.) und K. Wagner (Sax.). Der Chor der Klassen 5/6 bescherte mit „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ und „Jubilate Deo“ einen würdevollen Ausklang und bezog abschließend beim Singen des Kanons „Halleluja“ von Wolfgang Amadeus Mozart auch das Publikum mit ein.