Sommerwoche der 8. Klassen des St.-Gotthard-Gymnasiums in Inzell

74 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen des St.-Gotthard-Gymnasiums verbrachten zum Abschluss des Schuljahres 2017/18 fünf ereignisreiche Tage im BLSV-Sportcamp in den Chiemgauer Alpen.

Seit fünf Jahren ergänzt die Sommerwoche das Fahrtenprogramm des Gymnasiums und dient neben der sportlichen Betätigung und dem Kennenlernen von Sportarten, mit denen man im Sportunterricht kaum in Berührung kommt, vor allem der Stärkung der Klassengemeinschaft.

Das Sportcamp des BLSV (Bayerischer Landes-Sportverband e.V.) bietet unzählige Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen und neue Sportarten und Aktivitäten auszuprobieren. So gibt es außer Tennis- und Fußballplätzen die Möglichkeit Beachvolleyball zu spielen, mit dem Kart ein paar Runden zu drehen, die umliegenden Berge wandernd oder mountainbikend zu erleben, mit Pfeil und Bogen zu schießen oder einfach nur im Freibad der Sportanlage zu schwimmen.

Auch das Wetter war bei der diesjährigen Sommersportwoche großartig, und so blieb kaum ein Sportwunsch unerfüllt.

Die Schüler konnten das Klettern an der fast 14 Meter hohen Kletterwand, Airtramp, Bogenschießen und Spiele zur Stärkung der Gemeinschaft ausprobieren.

Das „Spiel ohne Grenzen“, bei dem Mannschaften aller im Camp anwesenden Schulen bei Geschicklichkeits- und Schnelligkeitswettbewerben, angefeuert durch die Lehrer und ohrenbetäubende Musik, an 13 Stationen gegeneinander antraten, erreichten die Teams des Niederalteicher Gymnasiums den hervorragenden zweiten und dritten, sowie weitere gute Plätze bei insgesamt 24 Mannschaften.

Die Fahrt nach Salzburg, welche einen Besuch im Haus der Natur sowie Freizeit in der Innenstadt einschloss, war ebenfalls von bestem Wetter und hochsommerlichen Temperaturen geprägt. Die Jugendlichen durften also eine in allen Punkten gelungene Sommersportwoche erleben und werden wohl noch lange über dieses schöne Gemeinschaftserlebnis erzählen.