Als die Römer frech geworden…….

Lateinklassen des St.-Gotthard-Gymnasiums besuchen Sonderausstellung in Künzing

„Als die Römer frech geworden, zogen sie dann in den Norden…“, so Viktor von Scheffel in seinem Gedicht über die Niederlage des Varus gegen die Germanen. Dabei kamen sie auch nach Künzing, wo sie vor ca. 2000 Jahren ein Kastell errichteten, dessen Überreste und Fundstücke in dem hervorragenden Römermuseum Quintana ausgestellt sind. Grund genug für die 5. und 6. Klassen des St.-Gotthard-Gymnasiums für eine Exkursion zum Museum, da zusätzlich die Sonderausstellung „Schild und Schwert“ über römische Waffentechnik informierte.

Organisiert war die Fahrt von der Fachschaft Latein unter der Federführung von Johannes Grimm, der mit seinen Kolleginnen Frau Dankesreiter, Frau Konrad und Sr. Gratia Rotter in den letzten beiden Schultagen vor den Osterferien 2018 die Exkursion durchführte.

Je eine Klasse nahm an der unter Herrn Wieninger lebendig vorgetragenen Führung durch die Ausstellung teil, während die andere Gruppe im museumspädagogischen Teil des Programms unter der Anleitung von Dr. Eva Bayer-Niemeier und Leo Heimlich eine römische Schreibtafel aus Wachs und Holz verfertigte, bevor getauscht wurde

Beide Programmpunkte kamen bei den Schülern sehr gut an: besonders das Anlegen einer römischen Rüstung mit Kettenhemd und Helm in der Sonderausstellung durch die Schüler, aber auch die Fertigstellung der selbst erstellten Schreibtafeln mit Eintragungen deutscher oder lateinischer Worte ins Wachs machten sichtlich viel Spaß. Interessante Informationen zum Wirken der Römer in Künzing mit historischem Hintergrund rundeten einen gelungenen Vormittag im Museum Quintana ab.

Künzing 2018 1Künzing 2018 2

Klasse 5a beim Wachstafelbau

 

Künzing 2018 3Künzing 2018 4

Bild links: Benedikt und Hannah als Legionäre
Bild rechts: Anna im Kettenhemd

 

Künzing 2018 5Künzing 2018 6

Bild links: Konzentration beim Wachseinbau
Bild rechts: Luisa schreibt

 

▲ Nach oben