Das Fach Französisch am St.-Gotthard-Gymnasium

Unumstritten ist heute die Notwendigkeit, sich gegenüber fremden Kulturen und Sprachen zu öffnen, will man in einer globalisierten Welt zu einer erfolgreichen, partnerschaftlichen Zusammenarbeit fähig sein.

So sprechen sich das katholische Schulwerk in Bayern und die Direction Diocésiane de l'Enseignement Catholique d'Alsace in der deutsch-französischen Europa Charta grenzüberschreitend für eine Erziehung zum weltoffenen Bürger aus ( „Former des citoyens européens ouverts au monde"). Das gemeinsame Plädoyer für den Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen und damit verbunden interkulturellen Kompetenzen ist zweisprachig abgefasst:

Europa Charta (französische Fassung) vom 03.11.2003: http://www.schulwerk-bayern.de/fileadmin/charta_fr.htm

Europa Charta (deutsche Fassung) vom 03.11.2003:http://www.schulwerk-bayern.de/fileadmin/charta_de.htm

Französisch schlägt Brücken

Dieses Motto hat seine Berechtigung, denn Französisch ist die Sprache unseres wichtigsten Außenhandelspartners. Es ist der Schlüssel zu einem der bedeutendsten Arbeitsmärkte sowie zu einem der größten Investitions-, Forschungs- und Technologieräume Europas. Was liegt da näher als die Sprache des Nachbarlandes Frankreich zu erlernen, mit dem wir in vielfältigen Bereichen zusammenarbeiten?

Französisch wird in mehr als 50 weiteren Ländern der Erde gesprochen, so dass dessen Kenntnis es erlaubt, weltweit mit Menschen privat oder beruflich in Kontakt zu treten.

Ziele des Französischunterrichts am St.-Gotthard-Gymnasium

Entsprechend der Schulordnung für die Gymnasien in Bayern (GSO) und der Europa Charta der katholischen Schulen verfolgt der Französischunterricht neben anderen, auch fächerübergreifenden Lernzielen vor allem folgende Ziele:

  • Sprachkompetenz als Kommunikationskompetenz
  • Beherrschung von Lernstrategien und Methoden selbständigen Arbeitens
  • Fähigkeit erworbene Lernstrategien auf andere Fremdsprachen zu übertragen
  • Interkulturelle Kompetenz auf der Basis des christlichen Respekts vor dem Mitmenschen mit all seinen Besonderheiten
  • Erwerb von landeskundlichem Wissen im Bereich von Gesellschaft, Politik, Geschichte und Geistesgeschichte, Geographie, Musik, Kunst, Literatur Frankreichs und anderer französischsprachiger Länder. Überdies Erwerb von Kenntnissen im Bereich technischer Entwicklungen sowie der Medien, aber auch zu Studium und Arbeitswelt in Frankreich und frankophonen Ländern.
  • Begegnung und Austausch mit Menschen aus frankophonen Ländern

PA210245

Wer kann Französisch lernen?

Für das Erlernen der französischen Sprache braucht man keine spezielle Begabung. Jeder kann sie wie jede andere moderne Fremdsprache lernen, auch ohne Vorkenntnisse der Eltern. Die Angebote am St.-Gotthard-Gymnasium sind darauf ausgerichtet, den Lernstoff interessant zu vermitteln und von Beginn an die Sprachpraxis in den Vordergrund zu stellen.

Jahrgangsstufen, in denen am St-Gotthard-Gymnasium Französisch angeboten wird:

Sprachliches Gymnasium

Jahrgangsstufe 8 bis 12

Wer Französisch von Jahrgangsstufe 8 bis 12 belegt und mit mindestens Note 4 ablegt, erhält eine Bescheinigung, die von der Sprachprüfung befreit, die französische Universitäten von ausländischen Studenten verlangen. Im Hinblick darauf, dass heute allen Studenten mindestens ein Auslandssemester empfohlen wird, ist diese „Attestation" äußerst hilfreich.

Die Schüler des sprachlichen Gymnasiums können Französisch allerdings auch nach der 10. oder 11. Klasse ersatzlos ablegen.

Die am Ende der Jahrgangsstufe 12 angestrebten kommunikativen Fertigkeiten entsprechen der Stufe B2, im Bereich des Leseverstehens der Stufe C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens.

Musisches Gymnasium

Schüler des musischen Gymnasiums können nach der 9. Klasse Englisch oder Latein ablegen und stattdessen Französisch als spätbeginnende Fremdsprache wählen. Französisch muss dann bis zum Ende der 12. Klasse belegt werden. Diese Schüler können Französisch als mündliches Abiturfach wählen.

In der Jahrgangsstufe 12 erreichen die Schüler des musischen Gymnasiums die kommunikativen Fertigkeiten und sprachlichen Mittel zur weitgehend selbständigen Sprachverwendung entsprechend den Stufen B1 bzw. im Bereich Leseverstehen B1+ des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens

Links zum Lehrplan

Fachprofil: http://www.isb-gym8-lehrplan.de/contentserv/3.1.neu/g8.de/index.php?StoryID=26370

Jahrgangsstufenpläne: http://www.isb-gym8-lehrplan.de/contentserv/3.1.neu/g8.de/index.php?StoryID=26172

Französisch -> Fs3 (=Sprachliches Gymnasium, Französisch als 3. Fremdsprache)

Französisch ->spb (=Musisches Gymnasium, Französisch ab 10. Klasse)

Lehrwerke und Materialien

Französisch als 3. Fremdsprache:

Klasse 8 – 10 : À plus! Méthode intensive 1 – 3 , Cornelsen Verlag

Klasse 11 – 12 : Horizons, Klett Verlag

Französisch spätbeginnend:

Génération pro, Klett Verlag.

Überdies finden Ausschnitte aus Film, Funk und Printmedien Einsatz, um Lese- und Hörverständnis der Schüler zu trainieren.

Besondere Aktivitäten

Austausch mit dem Programm Brigitte-Sauzey

In enger Zusammenarbeit mit den deutschen und französischen Schulbehörden fördert das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) seit dem Jahre 1989 den mittelfristigen individuellen Schüleraustausch zwischen Deutschland und Frankreich. Für bayrische Schüler wird das Programm über den Kreisjugendring organisiert, der mit den Akademien von Nizza und Metz zusammenarbeitet. Das Programm wendet sich an Schüler der 9. Klasse, die ab Mai ihre französischen Austauschpartner für zwei oder drei Monate aufnehmen. Die Gastschüler müssen mindestens sechs Wochen lang den Unterricht an der Schule ihres Partners besuchen. Der Gegenbesuch erfolgt zu Beginn der 10. Klasse wiederum für die Dauer von zwei oder drei Monaten und zu gleichen Bedingungen. Das Programm beruht somit auf Gegenseitigkeit.

http://www.dfjw.org/brigitte-sauzay-programm

P7140532Sprachkurs in Rochefort (Belgien)

Die sprachlichen Schüler der 9. Klassen fahren für eine Woche nach Belgien, wo sie von jungen Leuten, ausnahmslos Muttersprachler, betreut werden. Neben Sprachspielen stehen auch mehrere landeskundliche Exkursionen auf dem Programm.

http://www.euro-langues.org/FlashIntro/FlashIntro.aspx

Deutsch-französischer Tag

Am 22.1. finden jahrgangsstufenübergreifende Aktionen zum deutsch-französischen Tag statt, wie Filmvorführungen, Diskussionen, Baguetteverkauf etc.

dfT11-3

http://www.fplusd.org/sekundaer-menu/deutsch-franzoesischer-tag/?PHPSESSID=sss3g025ddr48i37f61or45m05

DELF-Prüfung

Jedes Jahr wird den Schülern des sprachlichen Gymnasiums die Möglichkeit geboten, das DELF-Sprachdiplom zu erwerben. Die Sprachprüfung kann direkt an der Schule abgelegt werden. Das Diplom, das nach erfolgreich abgelegter schriftlicher und mündlicher Prüfung in Paris ausgestellt und über das Institut Français an die Schule geschickt wird, genießt in Frankreich einen hohen Bekanntheitsgrad und ist bei Bewerbungen von Vorteil.

Weitere Aktivitäten

Teilnahme an Cinéfête (französisches Filmfestival für Schulen): http://www.institutfrancais.de/cinefete/?lang=fr

Theateraufführungen an der Schule, Theaterfahrten, Einladung französischer Studenten zum Erfahrungsaustausch an die Schule usw.

▲ Nach oben