In Niederalteich wird weiter erfolgreich experimentiert: Auch die dritte Runde des Wettbewerbs „Experimente antworten" wurde mit guten Leistungen abgeschlossen

Schulleiter Johann Lummer hat gegen Ende des Schuljahres 2015 wieder gern die Aufgabe übernommen, den Niederalteicher Teilnehmern des bayerischen Experimentierwettbewerbs ihre Urkunden zu überreichen. Katharina Schmid, Anja Eter, Anika Wiesmann (alle 8c), Katharina Kämpf (7c) und Fabian Bolbinski (6b) vom St.-Gotthard-Gymnasium sowie die Gastschülerin Melanie Löffler von der St.-Hildegard-Realschule in Ulm (10b) haben sich während der Pfingstferien den Aufgaben der dritten Runde gestellt.

Es ging um den Vergleich zwischen einer klassischen Glühbirne und einer weißen LED. Mit einer CD zum Lichtbrechen konnten mit dem Licht aus beiden Leuchtmitteln verschiedene Regenbögen erzeugt werden und mit einem Smartphone als Messgerät konnten die Helligkeiten um die verwendete Birne und die LED gemessen werden. Dabei wurden spannende Unterschiede festgestellt. So entsteht mit einer klassischen Glühbirne ein vollständiger Regenbogen, mit einer LED nicht. Diesem Regenbogen fehlen einige Farben. Vor einer LED und einer Glühbirne kann es je nach Leistung des Leuchtmittels gleich hell sein. Werden jedoch die Helligkeiten um das Leuchtmittel herum gemessen, zeigt sich, dass eine Glühbirne ihr Licht gleichmäßig um sich herum abstrahlt, während eine LED nur nach vorn leuchtet und wenig Licht seitlich abgibt. Diese Ergebnisse wurden von den Schülern ausführlich dokumentiert und nach München zur Bewertung eingeschickt.

Mehr als 400 Schüler beteiligten sich an der dritten Runde des Wettbewerbs. Im Rahmen aller drei Wettbewerbsrunden wurden bayernweit 2500 Arbeiten eingesendet, was einer Steigerung von 25 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Neun Arbeiten davon kamen aus Niederalteich und mit steigender Teilnehmerzahl steigen natürlich auch die Anforderungen an die erstellten Arbeiten. Trotzdem konnten sich die Niederalteicher wieder behaupten und schnitten sehr gut bzw. gut ab.

Schulleiter Johann Lummer gratulierte den Schülerinnen und Schülern zu ihrem Erfolg und lobte das große Engagement, das die Schülerinnen bereits seit der 5. Klasse zeigen. Er ermutigte sie, im nächsten Schritt bei „Jugend forscht" mitzumachen. Frau Dr. Stefanie Bank, der betreuenden Lehrkraft, dankte er für ihren Einsatz und die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler. Die vielen Treffen während der Pfingstferien, die für die Versuche und Bearbeitung der Dokumentationen nötig waren, zeigen sowohl die große Engagement der Schüler und der Lehrkraft, als auch das kameradschaftliche Miteinander in der Gruppe.

exp antw 2015 3 1

Schuleiter Johann Lummer und Dr. Stefanie Bank zusammen mit den stolzen Teilnehmern des Experimentierwettbewerbs „Experimente antworten" Fabian Bolbinski (6b), Anika Wiesmann (8c), Katharina Schmid (8c), Anja Eter (8c) und Katharina Kämpf (7c) nach der Urkunden- und Preisverleihung.

 

exp antw 2015 3 2exp antw 2015 3 3

Bild links: Anja Eter und Katharina Schmid verlöten ihre LED mit einem Widerstand.
Bild rechts: Fabian Bolbinski mit einem Teil des Messaufbaus.

 

exp antw 2015 3 4exp antw 2015 3 5

Bild links: Anika Wiesmann stellt zusammen mit ihrer Partnerin Melanie Löffler den Abstand zwischen ihrer LED und dem Messgerät, ihrem Smartphone, ein.
Bild rechts: Katharina Kämpf und Fabian Bolbinski vergleichen den Aufbau einer Glühbirne mit dem einer LED.

▲ Nach oben