P-Seminar Kräutergarten

Von Ende Februar bis Weihnachten 2017 waren die TeilnehmerInnen dieses P-Seminars intensiv mit ihren Beeten im Klostergarten Niederalteich und den daraus angefertigten Produkten beschäftigt. Der Kräutergarten war bereits von einem anderen P-Seminar unter der Leitung von Frau Winter angelegt worden, so dass man auf Vorhandenes zurückgreifen konnte.

Aus der Sicht der Seminarteilnehmerin Anna- Lena Riedl stellte sich das Projekt folgendermaßen dar:

1. Warum habe ich mich für das P-Seminar Kräutergarten entschieden?
Mich reizte an dem angebotenen Seminar vor allem die Möglichkeit, mich auch während der Schulzeit im Freien aufzuhalten und mich dort aktiv körperlich zu betätigen. Ich interessiere mich schon von Kindesbeinen an für die Natur und alles was damit zusammenhängt - auch Kräuter! Deshalb beschloss ich diese Gelegenheit zu nutzen und mir weiteres botanisches Wissen anzueignen und dieses anzuwenden.


2. Die erste Stunde
In dieser Einheit übergab Frau Winter das Seminar unserer zukünftigen Mentorin und Lehrerin Frau Konrad. Zudem tauschten wir innerhalb der Gruppe unsere Motive für die Wahl des P-Seminars aus. Der Großteil der bereits von mir genannten Gründe hatte auch die Mehrheit meiner Mitschüler dazu bewogen, sich in dieses Seminar einzuschreiben. Ein weiterer Ansporn für die restlichen Schüler war der Ausblick auf eine erfolg- & ertragreiche Ernte sowie die daraus gewonnenen Produkte.


3. Der erste echte Kontakt mit der Materie "Kräutergarten"
Wir Schüler schauten beim Anblick der völlig verwahrlosten Beete nicht schlecht aus der Wäsche. Der Kräutergarten war buchstäblich unter einer dichten Schicht Unkraut verschwunden, die Wege völlig überwuchert und die Nutzpflanzen waren nicht auszumachen. Wir Neulinge waren vollkommen überfordert, doch die erfahrene Frau Konrad nahm sich unser an und erklärte und zeigte uns effiziente Vorgehensweisen zur schnellen Unkrautvernichtung.


4. Die nächsten Monate
Nach ersten Startschwierigkeiten und schweißtreibendem Unkrautjäten kamen dank unserer Bemühungen und der Unterstützung von Frau Konrad erste Erfolge zum Vorschein: Nun war eine Einteilung der Beete möglich und von jetzt an kümmerten sich Zweierteams um die ihnen zugewiesenen Flächen. Die leeren Stellen wurden mit noch jungen Heilpflanzen und Kräutern bepflanzt, welche dann im Laufe der nächsten Monate prächtig gediehen. Gelegentlich trafen sich sämtliche Seminarmitglieder zu Zwischenernten und verweilten außerdem beim gemütlichen Picknicken im Kräutergarten.


5. Es wird ernst
Die heiße Phase des P-Seminars begann: Jeder Einzelne von uns hatte sich überlegt, zu welchen Produkten er seine geernteten Heilpflanzen verarbeiten kann und arbeitete mit Hochdruck an der Umsetzung der selbst gesteckten Ziele und Projekte. Und dann war es endlich soweit: Am Elternsprechtag sowie am Weihnachtsbazar 2017 durften wir stolz unsere Erzeugnisse präsentieren. Beide Termine waren ein voller Erfolg und wir waren sehr zufrieden mit unserer Arbeit.


6. Spende und Erlös
Wir hatten uns einstimmig entschieden, den kompletten finanziellen Ertrag unserer Arbeit dem Hospiz Niederalteich zu spenden. So haben wir gekonnt Spaß und Spende verbunden.
Abschließend lässt sich sagen, dass das Projekt Kräutergarten rundum geglückt ist. Wir alle hatten viel Freude an der Arbeit im Freien, dem Umgang mit den Pflanzen und der Herstellung unserer Produkte. Frau Konrad stand und stets mit Rat und Tat zur Seite und motivierte uns auch an schlechten Tagen. Vielen Dank dafür!
Frau Konrad bemerkt abschließend zum Bericht von Anna-Lena Riedl: "Dem habe ich als Seminarleiterin nichts hinzuzufügen, auch mir hat es sehr viel Spaß gemacht! Mein Dank gilt den eifrigen SchülerInnen und vor allem auch den Eltern, KollegInnen und Mitschülern, die uns unsere Produkte abgenommen und großzügig gespendet haben. Ein herzliches Dankeschön von meiner Seite!"

 kräuter 2018 1

kräuter 2018 2

kräuter 2018 3kräuter 2018 4

kräuter 2018 5

 

 

▲ Nach oben